[[mythos-werke:buch_des_eibon]]

Buch des Eibon

Das Buch des Eibon ist eines der zentralsten Mythosbücher im Cthulhu-Mythos, welches insbesondere in den Erzählungen von Clark Ashton Smith eine große Rolle spielt. So ist nicht verwunderlich, dass es vor allem von Mythosschöpfungen aus seiner Feder handelt, wie etwa Tsathoggua oder Ubbo-Sathla. Dem weißen Wurm widmet er in einer Kurzgeschichte gar das gesamte IX. Kapitel seines Mythosbuches. Da es zur Zeit Hyperboreas verfasst wurde, existieren einige der Namen in leicht abgewandelter, wenn auch eindeutig erkennbarer Form (beispielsweise Zhothaqquah). Ursprünglich ist der Text in der hyperboräischen Runenschrift Tsath-yo geschrieben worden und in späteren Zeitaltern übersetzt worden.

So kommt es auch in ​Averoigne zum Vorschein. Zumindest der Buchschmuck der Ausgabe, die sich einst in Azédaracs Besitz befand, ist aus dem Blut eines Drachen hergestellt und enthält viele explizite Bilddarstellungen des Inhalts. Da dieser als einziger in der Lage ist, Tränke zu brauen, die Personen in der Zeit umherversetzen können, ist es gut möglich, dass sich die entsprechenden Rezepturen im Buch des Eibon befinden.

Auch Götter von Lovecrafts Pantheon werden erwähnt, so zum Beispiel Yok-Zothoth und Kthulhut. Von ersterem wird explizit erwähnt, dass sich dessen Geheimlehren in Eibons Buch befinden.

In Smith' Ubbo-Sathla wird zudem ein milchiger Kristall von Zhu Mezzamalech im Buch des Eibon beschrieben, mit dessen Hilfe der Besitzer sich in prähistorische Zeitalter zu versetzen vermag.

In The Horror from the Bridge wird beschrieben, dass sich das Buch tabellarisch mit Sternenkörper und deren Positionen im Himmel befasst. Darunter liegen nicht nur ferne Körper, sondern auch Aldebaran und Hyades.

Spoiler

  • Französisch: Livre d'Ivon oder Livre d'Eibon (von Gaspard du Nord)
  • Latein: Liber Ivonis von Phillipus Faber1)
  • Griechisch-Baktrisch: unauffindbar
  • Kishite
  • Punisch
  • Viel des verbotenen Wissens aus dem Buch des Eibon ähnelt dem, was im berüchtigten Necronomicon zu finden ist. Einiges wurde vom verrückten Araber oder Übersetzern (mutmaßlich) ausgelassen.2)
  • Im Brettspiel Arkham Horror ist das Buch des Eibon zurecht eines der mächtigsten Bücher im Spiel, da man sich nur mithilfe dieses Buches einen Zauber aus dem Stapel aussuchen darf.
  • Die Kishite-Version des Buchs ist nach dem Untergang Sarnath' entstanden.3)
  • In Fulcis …E tu vivrai nel terrore! L'aldilà (Über dem Jenseits) spielt das Buch Eibon eine entscheidene Rolle bei der Verschiebung der Realität in eine jenseitige Welt, die von Geistern und Toten bevölkert ist. Es soll vor 4000 Jahren verfasst worden sein.4) In ihm ist von sieben Siegeln die Rede, die böse Mächte davon abhalten, in unsere Welt einzudringen. Dies prophezeit sein Verfasser. Der Film selber ist jedoch (ähnlich wie Raimis Evil Dead) eher ein Augenzwinkern in Richtung Cthulhu-Mythos als eine gewollte Weiterführung.

1) , 3)
Vgl. Carter: The Unbegotten Source
2)
Vergl. Originaltext (Smith: Ubbo-Sathla): „Tregardis had collated the French volume with the frightful Necronomicon of the mad Arab, Abdul Alhazred. He had found many correspondences of the blackest and most appalling significance, together with much forbidden data that was either unknown to the Arab or omitted by him … or by his translators.“
4)
Das ursprüngliche Buch von Eibon müsste eigentlich deutlich älter sein.
  • mythos-werke/buch_des_eibon.txt
  • Zuletzt geändert: 29.04.2018 11:04 Uhr
  • von case