[[grosse_alte:rhan_tegoth]]

Rhan-Tegoth

Rhan-Tegoth ist ein Großer Alter, der weit für drei Millionen Jahre im Norden der Antarktis auf seinem eisernen, verzierten Thron geschlummert hat, bis ein naiver Mann das schlafende Grauen seinem Museum in London beigefügte. Ursprünglich stammt der Große Alte jedoch von Yuggoth.

Seine Statur soll auf entfernte Art und Weise der eines gigantischen Wirbeltiers gleichen. Im Folgenden findet sich eine detailliertere Beschreibung:

„Es besaß einen kugelförmigen Torso mit sechs langen, gewundenen Beinen, die in krebsartigen Scheren mündeten. Dem oberen Ende entsprang eine geringer ausgeprägte Kugel, die wie eine Blase nach vorne gewölbt war; das Dreieck von drei, starrenden Fischaugen, der ellenlange, auffällig bewegliche Rüssel und eine Reihe aufgeblähter Kiemen erweckten den Eindruck, es handle sich um einen Kopf. Großflächig war der Körper von einer Art Fell bedeckt, das sich bei eingehender Betrachtung jedoch als dichtgewachsene Ansammlung dunkler, dünner Tentakel oder saugfähiger Fasern entpuppte, deren jede einen Mund aufwiesen, der an den Kopf einer Natter erinnerte. Am Kopf und unter den Rüssel schienen die Tentakel dichter und länger zu wuchern und mit dem Spiralenmuster der Schlangen einer Medusa verwandt zu sein. Das Ding war unbegreiflich - und doch bewies das Foto, dass es existierte.“1)
  • Opfer brutal verstümmeln

Es ist bekannt, dass die Anbetung von Rhan-Tegoth Blutopfer erfordert, damit er aus seinem Schlaf geweckt werden kann. Früher bekam er spezielle Opfer, die jedoch mit menschlichem oder tierischem Blut zu kompensieren sind.2) Von jenen Opfern bleiben bloß ausgequetschte, blutleere und halb von Säure zerfressene Kadaver zurück.

Doch nicht nur von Menschen der 1920er wird er angebetet, sondern auch von Gnophkehs, einem Volk humanoider Kannibalen3).

Eine der Anrufungen lautet: „Wza-y’ei! Wza-y’ei! […] Y’kaa haa bho—ii, Rhan-Tegoth — Cthulhu fhtagn — Ei! Ei! Ei! Ei! — Rhan-Tegoth, Rhan-Tegoth, Rhan-Tegoth!“4)

  • Es mag sein, dass es zwischen Rhan-Tegoth und Shub-Niggurath eine Verknüpfung gibt, denn nachdem einer seiner Anhänger berichtet, er sei der erste Hohepriester des Großen Alten ruft er in Ekstase mehrmals die bekannte Formel: „Iä! Shub-Niggurath! Die Ziege mit den Tausend Jungen!“5) Ist Rhan-Tegoth gar eines ihrer Kinder?
    • Ähnliches gilt für Cthulhu, der auffällig häufig im Kontext mit Rhan-Tegoth in „The Horror in the Museum“ genannt wird.
  • Bei dem Symbol über seiner Kammer im Wachsfigurenkabinett, das aus dem Necronomicon stammt, könnte es sich um ein Älteres Zeichen handeln, welches Rhan-Tegoth in Schach hält. Dieses findet sich auch in der Nähe seines Throns im Norden.
  • Auch bezüglich Rhan-Tegoth existieren uralte Innuitlegenden. Dieses Motiv findet sich bereits bei Cthulhu und den abscheulichen Schneemenschen.
  • Anders als Mi-Go scheint es möglich zu sein, eine Fotographie von Rhan-Tegoth anzufertigen.6) Neben Ghoulen7) dürfte Rhan-Tegoth das einzige Mythoswesen sein, bei dem diese Möglichkeit je erfolgreich Verwendung findet.

1)
Originaltext (Lovecraft, Heald: The Horror in the Museum): „There was an almost globular torso, with six long, sinuous limbs terminating in crab-like claws. From the upper end a subsidiary globe bulged forward bubble-like; its triangle of three staring, fishy eyes, its foot-long and evidently flexible proboscis, and a distended lateral system analogous to gills, suggesting that it was a head. Most of the body was covered with what at first appeared to be fur, but which on closer examination proved to be a dense growth of dark, slender tentacles or sucking filaments, each tipped with a mouth suggesting the head of an asp. On the head and below the proboscis the tentacles tended to be longer and thicker, and marked with spiral stripes—suggesting the traditional serpent-locks of Medusa. […] The thing was incredible—and yet the photograph proved that it existed.“
2)
Vgl. Originaltext (Lovecraft, Heald: The Horror in the Museum): „Of course I couldn’t get It the sort of sacrifices which It used to have in Its day, for such things don’t exist now. But there were other things which might do. The blood is the life, you know. Even the lemurs and elementals that are older than the earth will come when the blood of men or beasts is offered under the right conditions.“
3)
Nicht zu verwechseln mit Gnoph-Kehs!
4)
Vgl. The Horror in the Museum
5)
Originaltext (Lovecraft, Heald: The Horror in the Museum): „Iä! Shub-Niggurath! The Goat with a Thousand Young!“
6)
Vgl. Originaltext (lovecraft: The Whisperer in Darkness): „I tried to photograph it [the Mi-Go] for you, but when I developed the film there wasn’t anything visible except the woodshed. What can the thing have been made of? I saw it and felt it, and they all leave footprints. It was surely made of matter—but what kind of matter?“
7)
Vgl. Originaltext (lovecraft: Pickman's Model): „Well - that paper wasn't a photograph of any background, after all. What it showed was simply the monstrous being [the Ghoul] he was painting on that awful canvas. It was the model he was using- and its background was merely the wall of the cellar studio in minute detail. But by God, Eliot, it was a photograph from life!“
  • grosse_alte/rhan_tegoth.txt
  • Zuletzt geändert: 04.11.2016 12:27 Uhr
  • von blackdiablo