Eldritch Horror (Brettspiel)

Eldritch Horror ist ein kooperatives Brettspiel für 1-8 Spieler von Corey Konieczka und Nikki Valens, das von Arkham Horror inspiriert wurde und ebenfalls den Cthulhu-Mythos zum Hintergrund hat. Es wurde 2013 von Fantasy Flight Games veröffentlicht. In Deutschland hat der Heidelberger Spieleverlag das Brettspiel und alle bisher erschienenen Erweiterungen verlegt (und es ist stark zu vermuten, dass auch die kommenden Erweiterungen folgen werden). Diese Ziele und auch viele der anderen Karten sind auf jeden einzelnen Großen Alten abgestimmt, sodass sich das Spiel entsprechend thematisch anpasst. Seit der Erweiterung „Vergessenes Wissen“ gibt es eine Standardanzahl von sechs Mysterien, aus denen drei zufällig nacheinander gezogen werden.

In Eldritch Horror geht es darum, mit ein oder mehr Ermittlern das Erwachen des Großen Alten aufzuhalten. Sie bewegen sich global von fiktiven Städten wie Arkham bis hin zu realen Schauplätzen wie Rom, um Hinweise und Ausrüstung zu sammeln und Mysterien aufzuklären. Währenddessen öffnen sich regelmäßig Tore in andere Welten und treiben damit nach und nach die Zeit bis zum Erwachen des Großen Alten voran. Falls der Große Alte erwacht, müssen die Ermittler in der Regel nicht nur die verbleibenden Mysterien aufklären, sondern sich auch noch dem Großen Alten im Kampf stellen. Die Ermittler müssen im Normalfall drei spezielle Mysterien (Missionsziele) aufklären, um das Spiel zu gewinnen.

Zudem kommen mit den Erweiterungen weitere Regelmechanismen zu den Grundregeln hinzu, die den Spielern das Leben schwer machen. Man kann zusätzlich einen Prolog auswählen, um die Spielerfahrung zu variieren.

Während das Brettspiel sich (wie auch Arkham Horror) grundsätzlich an allem bedient, was der Cthulhu-Mythos hergibt, lassen sich doch viele Parallelen zu dem Rollenspiel und insbesondere globalen Kampagnen wie Horror im Orient Express ziehen. Viele der Reisemethoden, der Lokalitäten und die Gefahr einer weltweiten Verschwörung erinnern stark an große Kampagnen. Auch wenn das Sammeln der Hinweise nicht so essentiell ist, wie es noch in Arkham Horror der Fall war, weckt es auch in Eldritch Horror Erinnerungen an investigative Abenteuer im Rollenspiel.

Darüber hinaus nutzt das Brettspiel die Charaktere aus seinem Vorgänger. Thematisch erweitert jede Erweiterung das Grundspiel mit neuen Großen Alten, die das Spiel jeweils individuell formen.

Im Spiel wird der Term 'Großer Alter' zur Vereinfachung für Große Alte, Äußere Götter und kollektive Bedrohungen gleichermaßen benutzt.

Eldritch Horror ist das neueste der Arkham Files-Spiele, die sich einen Kanon mit wiederkehrenden Charakteren und Illustrationen teilen. Die Besonderheit von Eldritch Horror ist dabei, dass jeder Ermittler in diesem Spiel ein neues Bild erhalten hat, ohne jedoch das Aussehen massiv zu verändern.

Die anderen Spiele der Arkham Files sind die folgenden:

In regelmäßigen Abständen erscheinen zudem Romane, um den Kanon der Spiele zu erweitern:

  • Steven Savile and Steve Lockley: The Sign of Glaaki
  • Peter J. Evans: Feeders from Within
  • Alan Bligh: The Dance of the Damned
  • Alan Bligh: The Lies of Solace
  • Alan Bligh and John French: The Hungering God
  • Graham McNeill: Ghouls of Miskatonic
  • Graham McNeill: Bones of the Yopasi
  • Graham McNeill: The Dweller in the Deep
  • Vergessenes Wissen
  • Berge des Wahnsinns
  • Absonderliche Ruinen
  • Unter den Pyramiden
  • Zeichen von Carcosa
  • Traumlande
  • Städte in Trümmern
  • brettspiele/eldritch_horror.txt
  • Zuletzt geändert: 25.07.2017 13:58 Uhr
  • von blackdiablo